Banner 2. Klimabericht

Ziel und Grundsatz des Hamburger Klimaberichtes

Das Ziel des 2. Hamburger Klimaberichtes ist es, das wissenschaftliche Wissen über den vergangenen, derzeitigen und zukünftig möglichen Klimawandel und seine Wirkung in der Metropolregion Hamburg zu dokumentieren und zusammenzufassen. Vorbilder dieser Wissensberichte sind auf globaler Ebene der IPCC- Bericht und auf regionaler Ebene der BACC-Report, der als erster regionaler Wissensbericht 2008 veröffentlicht wurde. Der Titel des 2. Hamburger Klimaberichtes lautet:

„Hamburger Klimabericht - Wissen über Klima, Klimawandel und Auswirkungen in Hamburg und Norddeutschland"

Der Bericht soll ein Wissensbericht sein, der das wissenschaftliche Wissen der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft dokumentiert, Konsens und Dissens unterschiedlicher Aussagen zu bestimmten Themen gegenüberstellt und die Lückenhaftigkeit des Wissens darstellt. Eine besondere Herausforderung für die Leitautoren wird es dabei sein, eigene Arbeiten kritisch im Kontext anderer Arbeiten zu betrachten und zu diskutieren. Die Inhalte des Wissensberichtes sollen unbeeinflusst sein von politischen, ideologischen und wirtschaftlichen Interessen.


Wissenschaftliche Basis

Die Klimawissensberichte beschreiben Wissen, das in wissenschaftlicher Weise veröffentlicht worden ist. Bevorzugt werden Publikationen berücksichtigt, die begutachtet wurden. Urheber dieser „Wissensansprüche“ sind Wissenschaftler in einschlägig bekannten Forschungseinrichtungen, in Universitäten und in Behörden, also Einrichtungen, die einer Unparteilichkeit verpflichtet und auf die wissenschaftlichen Methoden festgelegt sind. Nicht berücksichtigt werden Schriften und Darstellungen von Urhebern, die politischen, ideologischen oder wirtschaftlichen Interessen verpflichtet sind.


Rahmen des Hamburger Klimaberichtes

Der Hamburger Klimabericht ist ein Projekt des KlimaCampus Hamburg, das von CliSAP und dem Institut für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht finanziert wird. Die Organisation liegt beim Norddeutschen Klimabüro des IfK / HZG. Herausgegeben wird das Buch von Hans von Storch, Martin Claußen und Insa Meinke. Medial wird das Buch-Projekt von der CliSAP-Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Im Herbst 2014 wurden Partner des KlimaCampus Hamburg eingeladen, den Lenkungsausschuss zu bilden. Dieser trifft strategische Entscheidungen bzgl. des Projektes und sorgt für die Wissenschaftlichkeit des Prozesses.